• https://www.autobild.de/artike…serati-fiat-18692081.html


    um die Dikussion über die Fusion mal wieder hierher zu bekommen.

    • CLX Innovation 1,2 E-5 81Kw/ Argonsilber-Onyxschwarz/ Atm6/ BJ10/18/ MJ19/ H7 Doppelscheinwerfer/ LED Rückleuchten/ Navi R5 - Map18.0/ System 21.08.84.12/ OnStar Offline/ Funktions-Ausstattung/ Sicht-Ausstattung/ Park & Go Premium/ Sitzheizung/ Ambiente Beleuchtung/ Handschuhfach Klimatisiert/ Ganzjahresreifen Hankook Kinergy 4S auf 16'' Doppelspeichen Alus in Silber/ Wärmeschutzverglasung im Fond/ Notrad/ Dachträger ohne Reling/ OPC Pedale/ Opel Trittbretter/ Osram Diadem Seitenblinker
  • Zitat

    eidi1976


    Die Hände, die Arbeitnehmer gefüttert haben wie Du so schön schreibst, haben über viele Jahre, eben durch die Werktätigen, Milliarden an Gewinne eingestrichen.


    Das ist leider nur ein Märchen.


    Opel hatte unter GM seinen letzten Jahresgewinn 1999!


    Opel hat erst 2019 überhaupt wieder einen Gewinn gemacht, und zum ersten mal überhaupt "Milliarde", das auch erst nach Restrukturierung und wieviel hier noch mit Kurzarbeit und anderen Maßnahmen "getrickst" ist dass will man lieber nicht so genau wissen.



    Opel und die verbliebenen Mitarbeiter können froh sein das PSA hier übernommen hat, die Alternative wäre nämlich wie bei Saab, Rover, Volvo Jaguar ein Verkauf an chinesische Staatskonzerne gewesen, und außer ein paar Jahre noch Blitze auf chinesische Autos kleben wäre nicht mehr viel zu tun gewesen. Und den Autokäufern wäre das auch egal gewesen, weil ob ich nun einen Daewoo mit Opellogo kaufe oder was anderes spielt dann auch keine Rolle.


    Bei PSA sitzt DongFeng mit 15% sowieso schon drin, deswegen ist es auch gar nicht so schlecht wenn Fiat/Chrysler als Gegengewicht mit einsteigen.

  • Moin, eigentlich wollte ich mich zu diesem Thema nicht mehr äußern, doch ich liebe Grimms´s-Märchen..:D


    Du hast geschrieben, dass Opel - Betriebsräte sich jahrelang aus idioloschen Gründen notwendigen Reformen verweigert haben.


    Ideologie kommt ursprüglich aus Griechischen und bedeutet übersetzt; "Ideen, Indeenlehre, Entwicklung."


    Produktions stabilisierende und verkaufsfördernde Innovationen, Entwicklungen und Strategien und damit einhergehende Entscheidungen werden vom Konzern-Management entschieden, die hat es vom damaligen Mutterkonzern GM nicht gegeben, ansonsten wäre Opel nicht in Schieflage geraten.


    Den Beschäftigten, mithin der Werktätigen an den Fließbädern von Opel eine diesbezügliche idiologische Verhinderung anzulasten gehört tatsächlich in die Kategorie; Märchen.


    Tatsächlich geriet Opel bereits 2009, durch jahreslanges Missmanagement von GM in Schieflage, die Suche und den Einstieg von Investoren lehnte GM-Chef Fritz Henderson berreits 2009 vehement ab, weil der US-Mutterkonzern zu dem Zeitpunkt bereits Opel-Werksgelände, Produktionsanlagen und Patente an die US-Regierung und Banken verpfändet hatte, weil GM selbst in eine katastrophale finanzielle Schieflage geraten war.


    Ebenso wurde ein vom Opel-Betriebsrat vorgeschlagenes Treuhänder-Modell von GM abgelehnt.


    Ohne Zweifel hat der Betriebsart von Opel versucht, die Rechte der Beschäftigten in verschiedenen Berichen zu sichern, dass gehört, wie bei anderen Autobauern z. B. VW, Mercedes usw. zu den originären Aufgaben eines Betriebsrates, den werktätigen Opellanern, die Verhinderung von dringend notwendigen Innovationen , Neuentwicklungen und Verkaufsstrategien anzulasten, halte ich jedoch für nicht zutreffend.


    Inwieweit die Mega-Fusion Opel zu neuen besseren "Ufern" führt bleibt anzuwarten, den Opelanern wünsche ich, dass sie auf Dauer ihren Arbeitsplatz behalten und Autos wie den Crossland X bauen, meine "Eidi" jedenfalls ist mit ihrem "Kleinen" sehr zufrieden.


    Ich lasse "Jedem" seine Ansichten und Meinung, für mich ist dieses Thema nun wirklich beendet.


    LG

    Kalle

    Opel Crossland x / Bj. 9/2019 (Tageszulassung) 1,2 Liter / 110 PS Automatik / Ausstattung 120 Jahre, Grau mit schwarzem Dach, Navi usw.
    BMW 100 K RT Bj. 1990 genannt meine Oma, wenn es mal oben offen sein soll.

  • https://www.spiegel.de/wirtsch…hOSvViISjc8RPU89NcCvtlFcJ


    OK, also bei Opel gab es erst spät im Jahr den neuen Mokka und Crossland. Der corsa war auch in dem Jahr neu gekommen. Der Astra und Insignia gelten als nicht mehr up to date und haben nur ein minimales Update bekommen (beide?)

    Unabhängig von corona schon Gründe für Kauf Zurückhaltung.


    Aber (Überraschung!) pünktlich zur Fusion sind die Zahlen total schlecht, ohne das das Management was dafür könnte...


    Dann weißt du ja, wo gespart werden muss um 'Synergieeffekte' noch zu verstärken.

    Ist die Frage ob sie am Ende noch der 4. Größte Autobauer sind oder schon auf den 5. Platz geschrumpft.


    Man darf gespannt sein was beim nächsten Preisliste Update beim ultimate alles extra kostet oder schlicht nicht mehr bestellbar ist.

    • CLX Innovation 1,2 E-5 81Kw/ Argonsilber-Onyxschwarz/ Atm6/ BJ10/18/ MJ19/ H7 Doppelscheinwerfer/ LED Rückleuchten/ Navi R5 - Map18.0/ System 21.08.84.12/ OnStar Offline/ Funktions-Ausstattung/ Sicht-Ausstattung/ Park & Go Premium/ Sitzheizung/ Ambiente Beleuchtung/ Handschuhfach Klimatisiert/ Ganzjahresreifen Hankook Kinergy 4S auf 16'' Doppelspeichen Alus in Silber/ Wärmeschutzverglasung im Fond/ Notrad/ Dachträger ohne Reling/ OPC Pedale/ Opel Trittbretter/ Osram Diadem Seitenblinker
  • Zitat

    Der Astra und Insignia gelten als nicht mehr up to date und haben nur ein minimales Update bekommen (beide?)


    Ja, beide bekamen ein Update, "Up to date" ist weniger das Problem als dass PSA beide Modelle loshaben will weil sie nicht zum sonstigen Baukasten dazupassen. Den Insignia muss man noch etwas laufenlassen bis das Modell als Buick bei GM aus dem Sortiment abgelöst wurde.


    Das Werk Rüsselsheim soll die "Edelschmiede" von PSA werden und DS-Modelle produzieren.


    Zitat

    Aber (Überraschung!) pünktlich zur Fusion sind die Zahlen total schlecht, ohne das das Management was dafür könnte.


    Wenn die Werke zu sind, und es danach noch monatelang Lieferverzögerungen und Schwierigkeiten gibt ist das nicht gut für den Absatz. Dazu kommt das Opel eher eine Brot&Butter Marke ist, und Millionen von Menschen in Kurzarbeit und mit Jobangst verschieben dann lieber ihre Autokäufe. (oder haben ihre neueren Autos gegen ältere Gebrauchte getauscht) bei Ford Europa sieht es nicht besser aus.

    Grandland X, 2.0 HDI, Ultimate

    Einmal editiert, zuletzt von Diesellotte ()